PDFDruckenE-Mail

Infos zu Str8ts

Str8ts – dieser ungewöhnlich geschriebene Name für den Sudoku-Nachfolger stammt aus dem englischen Sprachraum. Dort ist es in der Umgangssprache üblich, Zahlen oder Buchstaben als Kürzel für Silben – ähnlich der Stenographie – einzubauen. So schreibt man dort z. B. „Email 4 U“, wenn man korrekterweise schreiben müsste: „Email for you.“
So ist es auch bei Str8ts, das korrekterweise „Straights“ heißen müsste. Der Begriff „Straights“ (zu deutsch: „Straße“) stammt aus dem Poker-Jargon und bezeichnet dort eine aufeinanderfolgende Kartenreihe.
In Str8ts steht dieser Begriff für eine Zahlenstraße – eine Zahlenkette, wie z. B. 5-2-4-3-6 (die Reihe muss nicht auf- oder absteigend sein, es genügt, dass die Zahlen benachbart sind).

 

Das Konzept von Str8ts wurde im Jahr 2008 von dem Kanadier Jeff Widderich entwickelt. Der Rätsel- und Spieleautor lebt in British Columbia und ist Gründer der Firma Syndicated Puzzles. Zusammen mit Andrew Stuart wurde aus der Spielidee ein neuartiges Zahlenrätsel. Das Besondere daran: Jedes einzelne Rätsel führt allein durch Anwenden logischer Strategien zu einer eindeutigen Lösung. Andrew lebt im englischen Norfolk und publizierte in der Vergangenheit Sudokus sowie viele Sudoku-Varianten in großen Tageszeitungen weltweit.
Seit Erscheinen von Sudoku ist Str8ts das innovativste Zahlenrätsel auf dem Markt – mit den besten Chancen, der neue Renner zu werden: In Sachen Spielspaß, Tiefgründigkeit und Einfachheit der Regeln steht es Sudoku in nichts nach, sondern stellt eher eine Fortsetzung des Klassikers dar.

 

Str8ts Meilensteine

  • Ende 2007: Der Kanadier Jeff Widderich, Spieleerfinder, Architekt und Dreidimensionaldenker liest einen Artikel über Sudoku in der New York Times und beschließt daraufhin, den Sudoku-Nachfolger zu entwickeln. Nach 20 Minuten hat er Str8ts erfunden.
  • Herbst 2008: Zusammen mit dem englischen Programmierer und Sudoku-Guru Andrew Stuart gründet Jeff die Firma „Syndicated Puzzles“. Das Konzept von Str8ts wird perfektioniert. Innerhalb von 8 Wochen programmiert Andrew einen Str8ts-Generator und macht so das Logikrätsel massentauglich.
  • Ende 2008: Die niederländische Tageszeitung „Trouw“ stellt auf ihrem Internetportal einen Str8ts Online-Player zum interaktiven Lösen von Str8ts-Rätseln zur Verfügung.
  • Dezember 2008: Str8ts wird erstmals auf einer deutschen Website vorgestellt und besprochen: www.mathematische-basteleien.de von Jürgen Köller.
  • Mai 2009: Der jezza! Verlag erkennt das Potential des neuen Zahlenrätsels und wird exklusiver Vertriebspartner von Syndicated Puzzles für den deutschsprachigen Raum: Deutschland, Österreich und Schweiz.
  • Juni 2009: Str8ts erscheint erstmals in einem Printmedium. Das 2-monatlich erscheinende Regionalmagazin „jezza!“ stellt das Rätsel seiner Leserschaft vor druckt es regelmäßig ab.
  • Juli 2009: Das weltweit erste Str8ts-Buch „Str8ts – Das neue Zahlenrätsel mit Suchtpotential“ erscheint beim jezza! Verlag.
  • Juli 2009: Der jezza! Verlag startet das offizielle deutschsprachige Str8ts-Portal unter www.str8ts.de. Neben ausführlichen Spielregeln und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wird ein Online-Player mit täglich wechselnden Str8ts angeboten.
  • August 2009: Str8ts ist als iPhone/iPod Touch-Applikation im iTunes Store erhältlich.
  • Oktober 2009: Die Str8ts iPhone App wird auf der AppStore Startseite unter der Kategorie „Neu und beachtenswert“ gelistet.
  • Oktober 2009: Der jezza! Verlag ist auf den Internationalen Spieltagen „SPIEL '09“ in Essen mit einem Stand vertreten und stellt Str8ts einer breiten Öffentlichkeit vor. Der Andrang am Stand sowie die Resonanz auf den „Sudoku-Nachfolger“ sind überwältigend.
  • März 2010: Str8ts erscheint seit 1. März täglich in der Süddeutschen Zeitung. Somit haben über eine Million Leser die Möglichkeit, sich täglich an einem neuen Str8ts zu versuchen. Begeisterte Leserzuschriften belegen: Str8ts macht mehr Spaß als Sudoku und mindestens genauso süchtig!
  • April: Die Zeitschrift „Freizeit Exklusiv“ veröffentlicht eine Doppelseite mit 12 Str8ts-Rätseln. Die Leserreaktionen sind überwältigend.
  • Juni 2010: Die CHIP, Deutschlands meistverkaufte Computerzeitschrift, bietet in der Juni-Ausgabe ihren Lesern einen besonderen Service: Auf der beiliegenden DVD befindet sich ein E-Book mit 12 Str8ts-Rätseln in 4 Schwierigkeitsgraden.
  • Juni 2010: Die Süddeutsche Zeitung Edition gibt in Zusammenarbeit mit dem jezza! Verlag ein exklusives Str8ts-Buch mit 100 Rätseln in 4 Schwierigkeitsgraden heraus. Es kommt in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Handel.
  • August 2010: Die Tageszeitung "Die Rheinpfalz" publiziert jeden Samstag ein Str8ts auf der Rätselseite.
  • November 2010: Die Nürnberger Nachrichten publizieren im Zweiwochenrhythmus im "Magazin am Wochenende" ein Str8ts - im Wechsel mit Sudoku. "DerWesten", das Portal der WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung"), integriert den Str8ts Online-Player mit 30-Tage-Archiv.
  • Dezember 2010: Str8ts wird als fester Bestandteil in die Rätselseiten der Schweizer TV-Magazine "TV2" und "TVvier" aufgenommen.
  • Januar 2011: Str8ts erscheint im P.M. Kreativ Trainer.
  • Mai 2011: Zwei Züricher Tageszeitungen publizieren Str8ts als wöchentlichen Rätselspaß.
  • Dezember 2011: Der Münchner Merkur veröffentlicht täglich ein Str8ts auf seiner Rätselseite.

Kommentare  

 
#1 gerhard bauer 2016-04-15 11:40
ab und zu gerne, aber mit einer quelle der enttäuschung: wenn ich eine lösung gefunden habe, hält das gerät (oder wer darin / dahinter steckt) immer noch was zu beanstanden. so z. b. heute, in dem zwei-punktigen, s. anbei auf meinem schirm (den lasse ich so lange offen).
dankbar und ein wenig frustriert,
ihr g. bauer
Zitieren